Zum Inhalt / Navigation überspringen

Australien-Panorama

Quarantäne-Infos

Quarantine Matters! Werbekampagne mit Steve Irwin - Foto: © www.affa.gov.au

Wichtige Quarantäne-Informationen für international Reisende

Die Natur hat Australien einzigartig gemacht - die Quarantäne sorgt dafür, dass es so bleibt

Die Quarantäne hilft, Australiens Umwelt und wichtige Agrarindustrien zu schützen. Nahrungsmittel, pflanzliches Material und Tierprodukte aus Übersee, einschließlich vieler Souvenirs, können schlimme Schädlinge und Krankheiten nach Australien einführen. Diese Artikel können, auch wenn sie noch so klein sind, ein großes Risiko darstellen.

Deklarieren oder Konsequenzen tragen!

Sie müssen alle Nahrungsmittel sowie jegliches Pflanzen- und Tiermaterial bei der Ankunft in Australien deklarieren, um sicherzustellen, dass sie frei von Schädlingen oder Krankheiten sind.

Einige Produkte müssen eventuell behandelt werden, um sie ungefährlich zu machen. Andere Gegenstände, die aufgrund von Schädlings- oder Krankheitsbefall ein Risiko darstellen, werden von AQIS beschlagnahmt und vernichtet. Gegenstände mit hohem Risiko können in den Quarantänetonnen im Flughafenterminal entsorgt werden.

Falls Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie bitte einen AQIS- Beamten.

Geben Sie auf ihrer Passagier-Einreisekarte "JA" an

Bevor Sie in Australien landen, erhalten Sie eine Passagier-Einreisekarte. Dies ist ein rechtliches Dokument. Sie müssen es selbst ausfüllen und alle eventuell mitgeführten Nahrungsmittel, Pflanzenmaterialien und Tierprodukte deklarieren, indem Sie diese auf der Karte mit JA angeben. Bei der Ankunft müssen Sie die Karte zusammen mit Ihrem Reisepass vorzeigen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein Artikel deklariert werden muss oder nicht, fragen Sie einen Quarantänebeamten. Wenn Sie Artikel haben, die Sie nicht deklarieren möchten, können Sie diese in die Quarantänebehälter im Flughafen-Terminal werfen.

Was passiert mit Artikeln die ich deklariere?

Die Artikel, die Sie deklarieren, müssen einem Quarantänebeamten zur Kontrolle vorgezeigt werden. Artikel, für die aufgrund des Risikos der Einschleppung von Schädlingen und Krankheiten Einfuhrbeschränkungen gelten, werden beschlagnahmt und vernichtet. In vielen Fällen erhalten Sie die deklarierten Waren nach der Kontrolle wieder zurück. Artikel, die jedoch ein Krankheitsrisiko darstellen oder in denen Insekten oder Larven gefunden werden, werden einbehalten. Sie haben mehrere Möglichkeiten.

Je nach Quarantänerisiko können Sie:

  • den Artikel behandeln lassen (z.B. durch Ausräucherung, Bestrahlung), um ihn einfuhrsicher zu machen*;
  • den Artikel einbehalten lassen, bis Sie eine Einfuhrgenehmigung erhalten haben**
  • den Artikel am Flughafen hinterlegen lassen, bis Sie Australien wieder verlassen*
  • den Artikel wieder exportieren*; oder
  • den Artikel vernichten.

AQIS bemüht sich, das Risiko einer Beschädigung möglichst gering zu halten, übernimmt jedoch keinerlei Haftung für eventuelle Schäden, die durch eine Behandlung entstehen.
* Diese Behandlungen unterliegen einer Gebühr.
** Informieren Sie sich auf der Website von AQIS, wie Sie eine Einfuhrgenehmigung erhalten.

Deklarieren oder riskieren

Bei der Ankunft in Australien wird sämtliches Gepäck geröntgt oder von Quarantänebeamten und Spürhunden kontrolliert. Wenn Sie quarantänepflichtige Gegenstände nicht deklarieren oder wegwerfen oder falsche Angaben machen und Sie erwischt werden, können Sie:

  • mit einem Bußgeld von 220 A$ bestraft werden; oder
  • strafrechtlich verfolgt und mit einer Strafe von über 60.000 A$ belegt werden und riskieren 10 Jahre Freiheitsstrafe.

Tipps die ihnen die Ankunft erleichtert

  • Packen Sie Ihr Gepäck selbst, so dass Sie auf der Passagier-Einreisekarte korrekte Angaben zu den mitgeführten Artikeln machen können.
  • Lesen Sie die Etiketten auf Nahrungsmittelverpackungen, um sicherzugehen, dass keine Inhaltsstoffe enthalten sind, die nicht eingeführt werden dürfen.
  • Halten Sie die zu deklarierenden Artikel zur Kontrolle bereit.
  • Viele importierte Nahrungsmittel und Produkte, die strikte Quarantänebedingungen erfüllt haben, sind auch in Australien erhältlich.

Kulturelle Ereignisse und Quarantäne

Besucher und rückkehrende australische Reisende bringen oft Nahrungsmittel, Geschenke oder Souvenirs mit, um kulturelle oder saisonale Ereignisse mit Familie und Freunden zu feiern. Einige dieser Artikel unterliegen leider Einfuhrbeschränkungen oder müssen aufgrund ihres Quarantänerisikos einbehalten werden. Bitte bringen Sie keine solchen Artikel mit - die meisten davon können Sie auch in Australien kaufen.

Einfuhrbeschränkte Artikel, die Sie nicht mitbringen dürfen
Ereignis Einfuhrbeschränkte Artikel
Neujahr Koniferenzweige
Valentinstag Frische Blumen
Ostern Hartgekochte Eier, bemalte Eierschalen, Stroh und Heu
Frühling Blumen- und Gemüsesamen, Pflanzenzwiebeln, Pflanzenstecklinge
Weihnachten Aus einfuhrbeschränkten Artikeln bestehende oder solche Artikel enthaltende Geschenke Weihnachtsdekoration inkl. Kiefernzapfen, Rebenkränze und Stroh Koniferen-, Fichten-, Stechpalmen- und Mistelzweige Geschenkkörbe mit einfuhrbeschränkten Nahrungsmitteln wie Fleisch- und Milchprodukten

Spürhunde

Es kann sein, dass Sie am Gepäckkarussell Quarantäne-Spürhunde sehen. Diese sind speziell darauf trainiert, Nahrungsmittel, Pflanzenmaterial oder Tierprodukte im Gepäck aufzuspüren. Wenn Sie einen schnüffelnden Hund neben sich bemerken, stellen Sie bitte Ihr Gepäck auf den Boden, damit es kontrolliert werden kann. Wenn ein Spürhund den Geruch eines einfuhrbeschränkten Artikels aufgespürt hat - dazu gehört auch der Restgeruch von Nahrungsmitteln, die Sie vielleicht früher in ihrem Gepäck hatten - lässt er sich neben Ihrem Gepäck nieder. In diesem Fall werden Sie wahrscheinlich von einem Quarantänebeamten gebeten, Ihr Gepäck zu öffnen, damit sichergestellt werden kann, dass Sie keine Waren mit sich führen, die ein Quarantänerisiko für Australien darstellen.

Seitenanfang

Waren, die Sie deklarieren müssen

Diese Artikel müssen deklariert und von Quarantänebeamten auf Insekten oder Krankheiten kontrolliert werden. Einige Artikel müssen evtl. behandelt werden, bevor sie eingeführt werden können.

Nahrungsmittel

  • Gekochte und rohe Lebensmittel und Zutaten
  • Getrocknetes Obst und Gemüse - muss kommerziell zubereitet und verpackt sein
  • Fisch und andere Meeresfrüchteprodukte - frisch und getrocknet
  • Nudeln und Reis
  • Abgepackte Speisen inklusive Flugzeugessen und Sandwiches
  • Kräuter und Gewürze
  • Arzneikräuter u. traditionelle Medikamente, Heilmittel, Tonika und Kräutertees
  • Snackfood
  • Kekse, Kuchen und Süßwaren
  • Tee, Kaffee und andere milchbasierte Getränke inklusive Säuglingsnahrung

Tierprodukte

  • Federn, Knochen, Hörner und Stoßzähne
  • Felle, Häute und Pelze (inklusive Felltrommeln und Schilde)
  • Wolle, Vlies, Garn und Tierhaar
  • Ausgestopfte Tiere und Vögel (müssen komplett gegerbt sein. Einige sind nach Artenschutzgesetzen verboten)
  • Muscheln inkl. Schmuck und Souvenirs sowie am Strand oder im Meer gesammelte Muscheln (Korallen und einige Muschelarten sind nach Artenschutzgesetzen verboten)
  • Bienenprodukte inklusive Bienenwachs und Waben (für Pollen gelten Einfuhrbeschränkungen)
  • Gebrauchte Tierausrüstung inklusive tierärztliche Instrumente und Medikamente, Scher- oder Fleischerinstrumente, Sattel- und Zaumzeug sowie Tier- oder Vogelkäfige

Pflanzenprodukte

  • Holzartikel und Schnitzereien inklusive bemalte oder lackierte Gegenstände und Kuckucksuhren (Rinde wird entfernt oder muss behandelt werden)
  • Artefakte und kunsthandwerkliche Gegenstände aus pflanzlichem Material
  • Matten, Taschen und andere Artikel aus Pflanzenmaterial, Palmwedeln oder Blättern (aus Bananenpflanzen hergestellte Artikel sind verboten)
  • Strohprodukte und -verpackungen
  • Bambus- Schilf- oder Rattankörbe und -möbel
  • Potpourri und Kokosschalen
  • Artikel, die Getreidekörner oder Getreideschoten enthalten oder mit Samen gefüllt sind
  • Weihnachtsdekoration, -kränze und -schmuck
  • Getrocknete Blumen und Gestecke
  • Frische Blumen und Blumenketten (für Blumen, die aus Stielen gezüchtet werden können, z.B. Rosen, Nelken und Chrysanthemen, gelten Einfuhrbeschränkungen)

Andere Waren

  • Kunsthandwerkliche und Hobbyartikel aus tierischem oder pflanzlichem Material
  • Labor- und biologisches Material inklusive medizinische und Tierproben
  • Gebrauchte Sport- und Campingausrüstung inklusive Zelte, Fahrräder, Golf- und Angelausrüstung
  • Mit Erde, Dünger oder pflanzlichem Material beschmutzte Schuhe und Kleidung

Seitenanfang

Waren, die Sie nicht einführen können

Diese Artikel unterliegen Einfuhrbeschränkungen und können nicht nach Australien eingeführt werden. Bitte werfen Sie diese in die Quarantänebehälter am Flughafen.

Ei- und Milchprodukte

  • Frische, gekochte, getrocknete Eier und Eipulver sowie Eiprodukte wie Mayonnaise
  • Milchprodukte (außer aus Ländern, die offiziell frei von Maul- und Klauenseuche sind) inklusive Käse, Joghurt und frische und getrocknete Produkte, die Milch enthalten
  • Für Säuglinge mitgeführte Babyfertignahrung ist erlaubt

Nicht in Dosen verpackte Fleischprodukte

  • Frisches, getrocknetes, gefrorenes, gekochtes, geräuchertes, geschnittenes, gesalzenes oder konserviertes Fleisch aller Tierarten
  • Vakuumverschweißte und verpackte fleischhaltige Produkte
  • Salami, Würstchen und Sandwichfleisch
  • Tiernahrung - inklusive konservierte und Rohlederknochen

Obst und Gemüse

  • Frisches und gefrorenes Obst und Gemüse inklusive Äpfel, Bananen, Birnen und Tomaten
  • Kräutertees mit Zitrusschalen-, Apfel-, Erdbeer- oder Himbeerstücken

Pflanzenmaterial

  • Topfpflanzen, Ballenpflanzen, Stecklinge inklusive Koniferen, Fichten, Misteln, Reben, Wurzeln, Zwiebeln, Knollen, Wurzelstöcke, Pflanzenstängel, Rinde und sonstiges lebendes Pflanzenmaterial

Samen und Nüsse

  • Gemüsesamen, Blumen- und Gartensamen, bestimmtes kommerziell verpacktes Samengut, unidentifizierte Samen, Ziergegenstände aus Samen, Vogelsamen
  • Kiefernzapfen, Getreidekörner, Popcorn
  • Rohe Nüsse inkl. Erdnüsse und Walnüsse

Lebende Tiere

  • Säugetiere, Vögel, Vogeleier und Nester, Fische, Schlangen, Schildkröten, Echsen, Skorpione, Amphibien, Schalentiere und Insekten

Auch die Einfuhr von Hunden und Katzen ist erlaubt, jedoch mit größeren Umständen verbunden. Im Vorfeld müssen ein Bluttest und die Tierbestimmung durchgeführt werden. Die AQIS identifiziert die Haustiere nach Ankunft durch einen Mikrochip. Weiter müssen mehrere Impfungen berücksichtigt werden. Außerdem bleiben die Tiere zunächst mindestens 10 Tage in Quarantäne. Für den Auslandsschutz empfiehlt sich bei Reisen zusätzlich eine Tierkrankenversicherung. Damit ist das versicherte Tier unter anderem für den Fall eines medizinisch notwendigen Rücktransports nach Deutschland abgesichert.

Die als „Kampfhunde“ deklarierten Rassen sind von der Einreise ausgeschlossen. Die Einfuhr für Hunde und Katzen ist nur über folgende Flughäfen möglich: Sydney (New South Wales) und Melbourne (Victoria).

Die Quarantänebedingungen können sich ohne Vorankündigung ändern!

Seitenanfang

Sofortstrafen

Zur Aufspürung von nicht deklarierten, quarantänepflichtigen Gegenständen bedienen sich die Quarantänebeamten der Hilfe von Spürhundenteams und Röntgengeräten und führen Gepäckstichproben durch. Besucher, die Gegenstände, welche der Quarantänekontrolle unterliegen, nicht angeben, müssen mit einer Sofortstrafe, d.h. einer gebührenpflichtigen Verwarnung, oder strafrechtlicher Verfolgung rechnen.

Warum Sofortstrafen?

Sofortstrafen bzw. Bescheide wegen Verletzung der Quarantänevorschriften (Quarantine Infringement Notices - QINS) dienen der Abschreckung. Durch das System der Sofortstrafen erübrigen sich die langen Wartezeiten bis zu Gerichtsterminen, und es werden auch diejenigen bestraft, die aufgrund ihres kurzen Aufenthaltes in Australien normalerweise nicht belangt werden würden.

Wann gelten die Strafen?

Die Quarantänebeamten haben das Recht, Sofortstrafen zu verhängen, wenn Sie überzeugt sind, daß ein Passagier quarantänepflichtige Gegenstände absichtlich nicht bzw. falsch angegeben hat. Bei gravierenderen Fällen der Mißachtung von Quarantänebestimmungen wird weiterhin gerichtlich vorgegangen.

Reisende, die versehentlich oder aufgrund von Sprachproblemen einen Fehler gemacht haben, müssen keine Strafe zahlen. Das Strafsystem gilt seit 27. Oktober 1997 an allen internationalen Flughäfen Australiens.

Wie hoch sind die Strafen?

Die Strafe für kleinere Quarantäneverstöße liegt zur Zeit bei 110 AUD - 220 AUD, bei schwereren Vergehen drohen Strafen bis zu 66.000 AUD oder 10 Jahre Gefängnis.

Wer kassiert die Strafen?

Die Quarantänebeamten geben dem Passagier einen Bußgeldbescheid, in dem die Höhe der Strafe genannt ist, die vor Verlassen der Flughafen-Gepäckhalle an den Zollabgabenkassierer gezahlt werden muß.

Die Strafen können in australischer Währung, mit Kreditkarte oder einem auf eine australische Bank ausgestellten Scheck gezahlt werden. Gegen Passagiere, die sich weigern, die Strafe zu zahlen, kann AQIS ein Gerichtsverfahren einleiten.

Stand: September 2008

Seitenanfang

Weiterführende Links

  • www.daffa.gov.au
    Australian Quarantine and Inspection Service. Hier finden Sie die aktuellen Quarantänebestimmungen. (englisch)
  • www.customs.gov.au
    Auf der Website finden Sie Informationen über Zoll-Freimengen in Australien und andere einfuhrbeschränkte Waren. (englisch)
  • www.cites.org
    Informationen über Artenschutzgesetze. (englisch)
  • www.comlaw.gov.au
    Quarantine Infringement Notices. (englisch)

AQIS-Büros

Queensland - Tel: + 61 7 3246 8755

Western Australia - Tel: + 61 8 9334 1555

Victoria - Tel: + 61 3 8318 6700

New South Wales - Tel: + 61 2 8334 7444

Australian Capital Territory - Tel: + 61 2 6272 4143

Tasmania - Tel: + 61 3 6233 3352

South Australia - Tel: + 61 8 8201 6000

Northern Territory - Tel: + 61 8 8920 7000

Seitenanfang