Direkt zum Inhalt , zur Navigation

Australien-Panorama

Perth - Coral Bay

Perth

24.05.2001

Perth Skyline
Perth Skyline

Nach über 3 Stunden Flug mit der Qantas Airways von Sydney landeten wir um 12:30 Uhr in Perth. Vom Flughafen fuhren wir dann mit einem Cityairport Shuttle Bus zu unserem Hotel "Wentworth Plaza" in die City von Perth. Kurz nachdem wir im Hotel eingescheckt hatten sind wir auch gleich wieder los um die Stadt zu erkunden, denn viel Zeit bleibt uns nicht in Perth da es am nächsten Tag schon wieder weiter geht. Kurzer Spaziergang zum Swan River und in einem Cafe direkt am Ufer erst einmal was gegessen. Den Rest des Tages nutzten wir zu einem ausgiebigen Stadtbummel durch die City wo es viele Geschäfte gibt, in denen Aborigines-Art und typische australische Souvenirs verkauft werden. Am Abend noch ein kleiner Abstecher in den Irish Pub direkt unter unserem Hotel.

  • Cityairport Shuttle Bus - fährt die Touristen in die Stadt zu ihren gewünschten Hotels (Preis ca.10 A$).
  • zur Karte von interner Link Perth (56kb).

Seitenanfang

Perth - Guilderton

25.05.2001

Vor dem Caravan Park von Guilderton
Vor dem Caravan Park von Guilderton

Nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Taxi zur Autovermietung von Maui, wo wir nach einer kurzen Einweisung unsere drei Campervans übernehmen konnten und die große Reise konnte beginnen. Am Stadtrand von Perth hielten wir noch an einem Supermarkt um uns mit Proviant zu versorgen und weiter ging es Richtung Norden. In Guilderton angekommen verstauten wir erst einmal unsere Sachen und machten uns mit den Details der Vans vertraut. Vom Spaziergang am herrlichen Strand zurück gab es zum Abendessen herrlich große Steaks vom Grill (lecker).

  • Perth bis Guilderton ca. 100 km.
  • Guilderton Caravan Park - direkt am Meer gelegen, klein und sauber (Preis 18 A$ pro Campervan/Nacht).

Seitenanfang

Guilderton - Cervantes

26.05.2001

Nambung National Park - Pinnacles
Nambung National Park - Pinnacles

Erstes gemeinsames Frühstück am Grillplatz mit Spiegeleier und Speck, dann ging es auf dem Highway 1 weiter nach Cervantes im Nambung National Park. Kurz nachdem wir am Caravan Park angekommen waren, fuhren wir mit einem Van gleich weiter zu den Pinnacles (ca. 25 km). Die Strecke war zwar kurz aber hart für uns und das Fahrzeug gleichermaßen denn die letzten ca.10 km fuhren wir auf einer Schotterstraße (Gravel Road). Es war eine reine Waschbrettpiste und es klang, als würde der Van sich jeden Moment in seine Einzelteile auflösen. Die Strapazen haben sich aber gelohnt. Zusammen mit dem hellen Wüstensand ergeben sich faszinierende Farbenspiele, die besonders in den frühen Morgen- und Abendstunden zur Geltung kommen. Wieder am Caravan Park angekommen machten wir dann unser Abendessen, es gab Spaghetti und Tomatensoße (mmh, super).

Abends als wir alle gemütlich beim Bier zusammen saßen stellten wir zum entsetzen fest, das bei einem Van alle Türen verschlossen waren und sich beide Schlüssel in diesem Van befanden. Nach kurzem abchecken der Lage fanden wir ein Fenster das noch einen Spalt breit offen war, zuvor mussten wir aber noch die Gaze vor dem Fenster abschrauben bis jemand in den Van klettern konnte. Der Abend ging lachend zu Ende.

  • Guilderton bis Cervantes ca. 210 km.
  • Pinnacles - hunderte verwitterter Kalksteinfelsen, die bis zu 3 m hoch sind und auf mehrere Quadratkilometer verstreut liegen.
  • Cervantes Caravan Park - direkt am Meer gelegen und sauber (Preis 18 A$ pro Campervan/Nacht).
  • zur Karte vom interner Link Nambung Nationalpark (127kb).

Seitenanfang

Cervantes - Kalbarri

27. und 28.05.2001

Weiter geht es zum Kalbarri National Park. Die Fahrt dorthin war schon lustig, als wir durch Geraldton fuhren gab es dort einen Kreisverkehr mit mehreren Abfahrten und jeder nahm eine andere, kurz vor Kalbarri waren wir aber wieder alle zusammen. Am Caravan Park angekommen haben wir erst einmal gegessen, dann ging es in den Ort von wo wir einen super Sonnenuntergang und eine tolle Brandung mit riesigen Wellen sehen konnten.

Kalbarri National Park - Hawk`s Head Lookout
Kalbarri National Park - Hawk`s Head Lookout

Am nächsten Tag fuhren wir dann mit einem Van zum Hawk`s Head Lookout (ab Abzweig zum Lookout 4 km lange Gravel Road). Von den überhängenden Felsen des Aussichtspunkts hat man einen phantastischen Blick auf den Murchinson River. Weiter geht es zum Ross Graham Lookout, der Ausblick ist weniger aufregend, dafür kann man hier zum Fluß hinunterlaufen. Danach wollten wir noch zu den anderen beiden Aussichtspunkten "The Loop" und "Z-Bend", aber der Weg dorthin führt über eine 26 km lange Gravel Road was wir uns dann doch nicht zumuten wollten und sind dann lieber im Ozean bei super Wellen baden gegangen. Zum Abendessen gab es eine riesige Portion Steaks (36 Stück, aber kleine) von unserem Grillmeister Karsten zubereitet.

  • Cervantes bis Kalbarri ca. 415 km.
  • Kalbarri Tudor Caravan Park - direkt am Meer gelegen, klein und sauber (Preis 17 A$ pro Campervan/Nacht).
  • zur Karte vom interner Link Kalbarri Nationalpark (68kb).

Seitenanfang

Kalbarri - Monkey Mia

29. und 30.05.2001

Monkey Mia - Delphine am Strand
Monkey Mia - Delphine am Strand

Am Dolphin Resort in Monkey Mia (Shark Bay National Park) angekommen haben wir zunächst den großen und gut besuchten Caravan Park besichtigt und uns informiert wann die Delphine kommen, heute leider nicht mehr (sie kommen fast täglich um 8:00 Uhr und 10:00 Uhr, aber auch zu anderen Zeiten wie wir festgestellt haben). Nächsten Morgen nach einem herzhaften Frühstück begaben wir uns gegen 9:00 Uhr zum Strand, wo bereits an die 50-60 Touristen warteten und es gab auch einige Pelikane zu sehen. Es dauerte nicht lange da kam schon der erste Delphin von einer Ente angeführt und kurze Zeit später vier weitere mit einem jungen dabei, echt niedlich. Einige Touristen durften die Delphine auch unter Aufsicht der Ranger füttern.

Nach einer Tasse Kaffee sind wir dann zu einer Lagune gefahren, die wir kurz vor Monkey Mia von der Straße aus gesehen hatten und haben dort in dem herrlich türkisblauen und angenehm warmen Wasser gebadet. Da wir noch viel Zeit hatten fuhren wir nach Denham (ca. 30 km) zum einkaufen und um eine Kleinigkeit zu essen. Abend auf dem Campinplatz haben wir dann wieder gegrillt, dann war auch dieser schöne Tag zu Ende.

  • Cervantes bis Monkey Mia ca. 410 km.
  • Monkey Mia Caravan Park - gepflegter Campingplatz mit Pool und Restaurant (Preis 17 A$ pro Campervan/Nacht).
  • Monkey Mia Dolphin Resort - um zum Caravan Park zu gelangen muß man bei den Rangern 6 A$(pro Person) bezahlen, zur Unterstüzung des Resorts.
  • zur Karte vom interner Link Shark Bay Nationalpark (13kb).

Seitenanfang

Monkey Mia - Carnarvon

31.05.2001

Heute nach dem Frühstück sind wir nochmals zum Strand und die Delphine waren auch wieder da. Obwohl frei lebend kommen sie doch regelmäßig zur Fütterung.

Petra in einer Plantage
Petra in einer Plantage

Da das Wasser noch zu kalt zum baden war und der Tag noch jung ist haben wir uns entschlossen weiter nach Carnarvon zu fahren. Unterwegs gab es einen kurzen aber kräftigen Regenschauer, danach war das Wetter wieder super und es wurde immer wärmer und die Landschaft immer grüner. Nachmittag besuchten wir eine der vielen Bananenplantagen. Dort gibt es frische Bananen, Ananas, Melonen, Orangen, Tomaten u.v.m, einige Plantagen können bei einer Führung auch besichtigt werden. Am Abend sind dann einige hunderte Kakadus über den Campingplatz geflogen und haben einen gehörigen Lärm gemacht. Wir sind heute zeitig ins Bett, weil wir morgen auf der Fahrt nach Coral Bay noch einen Abstecher zu den Blowholes machen wollen.

  • Monkey Mia bis Carnarvon ca. 358 km.
  • Wintersun Caravan Park - gepflegter Campingplatz (Preis 16 A$ pro Campervan/Nacht).

Seitenanfang

Carnarvon - Coral Bay

01. und 02.06.2001

Karsten an den Blowholes
Karsten an den Blowholes

Kurzer Aufenthalt an den Blowholes mit seinen riesigen Wellen und Wasserfontänen. Nach diesem eindrucksvollen Schauspiel der Natur fuhren wir weiter nach Coral Bay. Dort auf dem Campingplatz (direkt am Strand) angekommen sind wir gleich baden gegangen. Das Wasser war herrlich warm und türkisfarben und in einiger Entfernung konnte man die Brandung des Ozeans sehen. Das schöne Korallenriff (Ningaloo Reef) liegt zum größten Teil innerhalb der Lagune und beginnt nur wenige Meter vom Strand entfernt. Abends haben wir dann Steaks und einige Zwiebeln gegrillt.

Coral Bay
Coral Bay

Am nächsten Tag sind wir gleich nach dem Frühstück und bei herrlichen Sonnenschein zum Strand um zu Schnorcheln und ein wenig zu relaxen. Das Riff ist mit seinen an die 500 Fischarten und etwa 200 Korallenarten ein Paradies für Schnorchler, die Schnorchelausrüstung kann man sich direkt am Strand ausleihen. Am späten Nachmittag sind wir noch zum Einkaufs- und Informationszentrum (ca. 500m vom Caravan Park) um noch einpaar Lebensmittel einzukaufen.

  • Carnarvon bis Coral Bay ca.360 km.
  • People's Caravan Park - sehr schöner und sauberer Campingplatz mit Cafe und einem kleinen Markt (Preis 27 A$ pro Campervan/Nacht).
  • Blowholes - Felslöcher durch die die ankommenden Wellen bis zu 20 m in die Höhe gepreßt werden (75 km nördlich von Carnarvon).
  • zur Karte vom interner Link Ningaloo Marine Park (82kb).

« Sydney   ·   weiter Coral Bay bis Kununurra »

Seitenanfang