Direkt zum Inhalt , zur Navigation

Australien-Panorama

Tasmania

Tasmania Die Australier nennen Tasmanien liebevoll-ironisch ihren "Kühlschrank". Seine Bewohner sprechen zufrieden von der "abgelegenen Insel vor der Küste eines abgelegenen Kontinents". Tasmanien ist der kleinste australische Bundesstaat, 2.500 Kilometer vom Südpol entfernt und klimatisch an Mitteleuropa erinnernd. Die Tasmanier rühmen die unberührte Natur ihrer Heimat, schwärmen von der saubersten Luft auf dem Globus, exportieren Regenwasser und schwören Stein und Bein, hier und nirgendwo anders sei das Paradies. Natürlich hat der Fortschritt nicht Halt gemacht vor Tasmanien, natürlich bedienen sich die Tasmanier aller Annehmlichkeiten der modernen Zivilisation. Aber es gibt kaum einen, der am Wochenende nicht in Richtung Natur, in Richtung "wilderness" verschwindet, was nicht länger als eine knappe Autostunde dauert.

1804 schlägt die Geburtsstunde von Hobart, der zweitältesten Stadt Australiens nach Sydney. Schon bald entstanden in rascher Reihenfolge große Sträflingslager für die renitentesten und gefährlichsten aller Deportierten - 1822 in Macquarie Harbour an der Westküste, 1825 auf Maria Island und 1830 in Port Arthur im Süden, das schon bald den Beinamen 'Hölle auf Erden' führt.
Verständlich, dass für den heutigen Besucher auch ein touristischer Reiz darin liegt, auf geschichtsträchtigen Pfaden zu wandeln, insbesondere sich in den Ruinen Port Arthurs eine Gänsehaut zu holen. Das aber ist nur ein Aspekt der Ferieninsel. Wilde, menschenleere und unberührte Gebirgsregionen im Westen haben ihr den Ruf als Land der 'great outdoors' eingebracht.

Seitenanfang